Service navi

(BMWi) - Das Verbundprojekt in Marokko und Tunesien wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von COMMIT organisiert. Die Markterkundung vom 22. bis 28. März 2020 ist Teil des zweijährigen Verbundprojektes (eine projektbezogenen Fördermaßnahme) und wird vom Verband der Bahnindustrie in Deutschland e.V. (VDB) sowie den deutschen Auslandshandelskammern in Marokko und Tunesien begleitet.

Marokko ist mit 35 Mio. Einwohnern und einem anhaltenden Wirtschaftswachstum eines der wirtschaftlichen Zugpferde der Region. Zum Ausbau des Schienennetzes wurde ein Masterplan bis 2040 erstellt, der mit über 35 Mrd. Euro das größte Infrastrukturprojekt des Landes darstellt. In diesem Rahmen wurde 2018 die erste Hochgeschwindigkeitsstrecke Afrikas errichtet, weitere Strecken zur Verbindung der wichtigsten Großstädte des Landes sind in Planung.

Auch Tunesien Wirtschaft wächst beständig um 2,5% p.a. Der infrastrukturelle Masterplan 2040 sieht eine Reihe von Großprojekten vor, u.a. den Bau einer 840 km langen Hochgeschwindigkeitsstrecke und die Anbindung der Industriestädte Gabes und Médenine an das Schienennetz. Mit Projekten wie der „Metro Grand Sousse“ oder dem „Schnellbahnnetz Tunis RFR“ soll der innerstädtische S-Bahn- und Straßenbahnverkehr in den größten Städten ausgebaut werden.

Die Markterkundung ist Bestandteil des Verbundprojekts und beinhaltet Briefings durch die deutschen wirtschaftlichen und diplomatischen Vertretungen vor Ort, Besuche bei Unternehmen der Bahnindustrie, ausgewählten staatlichen Einrichtungen und nationalen Eisenbahngesellschaften sowie Betriebs- und Objektbesichtigungen. Die Markterkundung bildet nach der Informationsveranstaltung von Dezember 2019 den zweiten Schritt der Markterschließung.

Die Teilnahme ist für am Verbundprojekt angemeldete Unternehmen kostenfrei, diese tragen nur ihre individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Anmeldung weiterer Unternehmen mit Sitz in Deutschland werden geprüft, deren zusätzlicher Eigenanteil beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 Euro (netto).

Anmeldungen sind bis zum 15. Februar 2020 möglich. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnung Luxemburg zur Anmeldung finden Sie in dem Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.