(BMWi) - Vom 22.06. 2020 bis zum 26.06.2020 führt infoaid Partners, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Hersteller von Textilmaschinen und Bekleidungstechnik nach Algerien durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Algerien hat eine lange Tradition in der Herstellung von Textil- und Bekleidungsprodukten. Die Branche ist – nach der Landwirtschaft – der zweitwichtigste Wirtschaftszweig des Landes. Etwa 800 algerische Textil-und Bekleidungsunternehmen sind im Exportgeschäft und damit potentielle Abnehmer deutscher Textilmaschinen. Die Bekleidungskonfektion stellt den größten Anteil innerhalb des Sektors dar. Aufgrund sektoraler Fördermaßnahmen gibt es immer mehr Hersteller in diesem Segment, die sich vertikalisieren; dies erweitert das Exportspektrum für deutsche Textilmaschinenhersteller.

Der algerische Textil- und Bekleidungsverband gibt an, dass die ergriffenen Fördermaßnahmen dazu beigetragen haben, den Umsatz der algerischen Textil- und Bekleidungsindustrie zwischen 2017 und 2019 um knapp 12 Prozent zu steigern. Der Beschluss der Regierung, einen ausländischen Mehrheitsanteil von 51% bei Direktinvestitionen zuzulassen, hat die ausländischen Direktinvestitionen beflügelt. Das Land punktet außerdem bei den Einkäufern mit schnellen Lieferzeiten und dem zollfreien Zugang in die EU (EU Assoziierungsabkommen). So können Produktionsvolumen, die aus Asien zurückkehren, von Algerien aufgefangen werden.

Das Geschäftsanbahnungsprojekt soll deutsche Textilmaschinenhersteller und die Bekleidungstechnik mit potentiellen algerischen Käufern im Rahmen von individuellen Gesprächen in Algier zusammenführen und hierdurch den Zugang zu Algerien als Absatzmarkt erleichtern. Darüber hinaus werden externe Gesprächstermine den deutschen Teilnehmern einen Einblick in die Anwendungsgebiete ihrer Produkte bieten. Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer ausführliche Zielmarktinformationen (Zielmarktanalyse) und individuelle Marktberatungsleistungen.

Der Projektdurchführer infoaid ist eine Außenwirtschaftsberatung mit Sitz in Berlin, die deutsche Unternehmen bei deren Markteintrittsprojekten in neue Märkte weltweit unterstützt. Die Umsetzung von Markterschließungsprojekten für deutsche und europäische Unternehmen in der MAGHREB-Region gehört zu den Kernkompetenzen von infoaid. Der lokale Projektpartner CGCOM organisiert unter anderem die TEXSTYLE Messe in Algier. Das Projekt wird außerdem vom VDMA Fachverband Textilmaschinen als Fachpartner unterstützt.

Der Eigenanteil der Teilnehmer beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 Euro netto und unterliegt den De-minimis-Regelungen. Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungs-kosten tragen die Teilnehmer selbst. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Anmeldeschluss ist der 20.12.2019.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.