Service navi

Sprechtag
Termin:  22.09.2020
Ort: digitale Durchführung
Veranstalter:  Handelskammer Bremen für Bremen und Bremerhaven

Der nordafrikanische Markt gerät immer mehr in den Fokus der deutschen Wirtschaft. Marokko gilt als das stabilste Land in der Region und aufgrund seiner Nähe zu Europa und seiner aktiven Reformpolitik als attraktiver Wirtschaftsstandort. Dank einer liberalen Wirtschaftspolitik sowie seiner erstklassigen Infrastruktur belegt das Königreich Rang 53 des Ease of Doing Business Index der Weltbank.


Die fortschreitende Industrialisierung bietet gerade in Hochtechnologiebereichen wie der Automobilindustrie und der Luftfahrt sowie beim Thema Industrie 4.0 vielfältige Chancen. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie eine tiefere Wertschöpfung in der Landwirtschaft sind weitere spannende Zukunftsthemen. Als Brücke zu Europa bietet sich die Wirtschafts- und Finanzmetropole Casablanca als Standort für die Regionen Nord- und Westafrika an.

Beim ersten Marokko Online-Talk informieren Andreas Wenzel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko und Michael Sauermost, Korrespondent für Marokko, Germany Trade & Invest (GTAI), über Marktentwicklung, Geschäftsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen vor Ort, um einen Überblick über Chancen, Risiken und das Geschäftspotential für ein Engagement im Zielmarkt Marokko zu bekommen. Einen Praxiseinblick in die Unternehmerwelt im Nordwesten Marokkos gewährt Wolfgang Glück, Geschäftsführer der Temasa SA. Tamesa fertigt rund 15 Mio Stümpfe im Jahr und beliefert namenhafte Hersteller hochwertiger Beinbekleidung.

Themenschwerpunkte:

  • Aktuelle wirtschaftspolitische Lage in Marokko
  • Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft
  • Einreisebestimmungen, Quarantäneregelungen und Auflagen zur Firmengründung
  • Branchentrends und -berichte
  • Wirtschaftliche Anknüpfungspunkte für Unternehmen in der Metropolregion
  • Frage-Antwort-Runde