Bergbau und Rohstoffe

Im Norden Tschads wird Gold abgebaut. Es kommt jedoch zu Spannungen zwischen Minenunternehmen, Behörden, Militär und Bevölkerung. Weitere Vorkommen von Bauxit, Uran, Silber und Diamanten werden vermutet, sind aber noch nicht in größerem Umfang erschlossen.

Energiewirtschaft

Das wichtigste Exportgut des Tschads ist Erdöl. Es wird im Süden des Landes gefördert und durch eine Pipeline über Kamerun exportiert. Weitere Fördergebiete werden erschlossen. Es besteht Potential für Wind- und Solarenergie als dezentrale Lösungen.

Landwirtschaft

90 Prozent der Menschen im Tschad leben von Subsistenzlandwirtschaft. Baumwolle, Zucker und Gummi arabicum werden auch exportiert. Die Regierung versucht die Landwirtschaft durch Strukturreformen leistungsfähiger zu machen und die Abhängigkeit von Lebensmittelimporten zu verringern. Der Markt für Maschinen und Anlagen zur Weiterverarbeitung von Nahrungs- und sonstigen Konsumgütern wird aufgrund des Bevölkerungswachstums weiter zulegen. Deutsche Unternehmen können mit Technik und Know-how beim Ausbau der Infrastruktur punkten.