(BMWi) - Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU findet vom 07. bis 12. Juni 2020 eine Markterkundungsreise für Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft mit dem Fokus auf Krankenhaus- und Arztpraxenbedarf, OTC-Pharmazeutika und Medizintechnik nach Ruanda und Tansania statt. Das Markterschließungsprogramm wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziell gefördert.

In einer fachbezogenen Informationsveranstaltung, werden den teilnehmenden Unternehmen durch deutsche und lokale Experten gezielt allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen hinsichtlich politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, konkreter Marktchancen sowie künftiger Marktentwicklungen vermittelt. Unternehmensbesuche und Workshops zu Referenzprojekten/-unternehmen runden das Programm ab.

Dank der zunehmenden wirtschaftspolitischen Stabilität, des investorenfreundlichen Klimas und ihrer hohen Kooperationsbereitschaft rücken Ruanda und Tansania weiter in das Sichtfeld ausländischer Investoren. Beide Länder investieren in den Import von Medizintechnik und wollen den Aufbau inländischer Produktionsstätten und wirtschaftlicher Kooperationen mit hohen öffentlichen Ausgaben stärken. Damit positionieren sich Ruanda und Tansania als attraktiver Zielmarkt für deutsche Unternehmen.

Im Besonderen ist der Markt für öffentliche und private Gesundheitsversorgung in den beiden ostafrikanischen Ländern vielversprechend. Für Tansania ist ein Wachstum dieser Branche auf 630 Mio. US-Dollar bis 2021 prognostiziert, jedoch kann die inländische Produktion den Bedarf an Arzneimitteln, medizinischen Geräten für die Behandlungen und den Laborbetrieb nicht decken. Deshalb werden über 90% der Medikamente importiert. Außerdem ergeben sich in den beiden Ländern, im Besonderen in Ruanda, vor allem durch das gut ausgebaute 4G Netz Potentiale für die Digitalisierung medizinscher Infrastruktur und e-Health. Dies bietet deutschen Unternehmen aus der IT- und Digitalisierungsbranche weitere Möglichkeiten, in den ostafrikanischen Markt einzusteigen.

Das Programm vermittelt für interessierte Unternehmen einen allumfassenden Einblick in den Gesundheitsmarkt der beiden aufstrebenden Länder Ostafrikas. Es beinhaltet Unternehmensbesuche bei führenden Pharma- und Medizintechnikunternehmen, bei Händlern aus der Gesundheitsbranche und bei Forschungs- und Ausbildungsinstituten.

In den zahlreichen, interaktiven Besuchen können die Teilnehmer Informationen zum Thema Marktzugang und Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten erhalten sowie erste Kontakte für ein Netzwerk auf dem Zielmarkt knüpfen und festigen. Das Networking mit geladenen Gästen, wie z.B. Referenzfirmen und mit anderen Reiseteilnehmern gibt zusätzlich neue Impulse für die eigene Geschäftsentwicklung. Zusätzlich werden technische und logistische Voraussetzungen und Verfahren sowie kulturspezifische Besonderheiten aus erster Hand durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vermittelt.

Die Reise wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMUs durchgeführt. Es richtet sich vorrangig an kleine und mittelständische Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch Nicht-KMUs eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Firmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei KMUs Vorrang genießen.

Die Teilnahme unterliegt de Deminimis-Regelungen. Der Eigenbeitrag beträgt zwischen 500€ und 1.000€ netto je nach Umsatz und Mitarbeiterzahl. Individuelle Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst.

Anmeldeschluss ist der 14.Februar 2020

Mehr Informationen und Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter http://medizintechnik-ruanda-tansania.ahp-international.de bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.