Im Rahmen des Wirtschaftsnetzwerks Afrika fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit neuen regionalen Angeboten Unternehmen, die sich in afrikanischen Märkten wirtschaftlich engagieren möchten.

Bisher boten drei Pilotprojekte konkrete Informations- und Beratungsmaßnahmen zum Markteintritt in ausgewählten Wirtschaftssektoren in Äthiopien, Ghana und Marokko.

Im Jahr 2021 werden die Projekte "Gesundheitswirtschaft Marokko" und "Lebensmittelverarbeitungstechnik und -logistik Ghana" auf weitere Länder in Nordafrika beziehungsweise in Westafrika ausgeweitet. Mit "Lebensmittelverarbeitung inklusive Kreislaufwirtschaft Ostafrika" ist ein weiteres regionales Projekt in den Ländern Äthiopien, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda hinzugekommen. 

Interessierte Unternehmen werden im Rahmen dieser Projekte durch regionale Zielmarktstudien, digitale Informationsveranstaltungen und individuelle Beratungsangeboten beim Markteintritt unterstützt.

Die aktuellen Branchenprojekte und Zielmärkte auf einen Blick

Lebensmittelverarbeitung inkl. Kreislaufwirtschaft in Ostafrika

Zielmärkte Äthiopien, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda 

Gesundheitswirtschaft in Nordafrika 

Zielmärkte Algerien, Ägypten, Marokko und Tunesien

Lebensmittelverarbeitungstechnik und -logistik in Westafrika

Zielmärkte Côte d’Ivoire, Ghana, Nigeria und Senegal

Im Rahmen der oben aufgeführten Projekte können Unternehmen derzeit bis zu 40 Stunden kostenlose individuelle Beratung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Wirtschaftsnetzwerk Afrika.