Die Union der Komoren ist ein föderaler Inselstaat im Indischen Ozean. Die komorische Volkswirtschaft gehört zu den kleinsten in Afrika und ist nach wie vor abhängig vom Ex-Kolonialherrn Frankreich.

Der Agrarsektor dominiert die Wirtschaft und ist wichtigster Arbeitgeber. Daneben stützen sich die Komoren auf Dienstleistungen wie Handel und Tourismus. Für eine Diversifizierung der Wirtschaft sind die eigenen Ressourcen stark begrenzt. Auch wenn die politische Lage auf den Komoren relativ stabil ist, bleiben große private Investitionen bislang aus. Langfristig ist der Ausbau der Infrastruktur, die Modernisierung der Landwirtschaft und nachhaltiger Tourismus für ausländische Investoren interessant.

Das Land ist von Geberfinanzierung abhängig. Frankreich bleibt traditionell der wichtigste Partner. Intensive Beziehungen pflegen die Komoren zu den Golfstaaten. Als Mitglied der Afrikanischen Union und der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC) festigt die Inselgruppe ihre Handelsbeziehungen mit dem afrikanischen Kontinent.

Das Länderprofil wurde zuletzt im Februar 2023 aktualisiert.

Daten und Fakten Komoren

SWOT-Analyse

S

Strengths Stärken

  • Relative politische Stabilität
  • Tiefwasserhafen in Anjouan
W

Weaknesses Schwächen

  • Abhängigkeit von Geldgebern (aus Frankreich und von Auslandskomorern)
  • Kleiner Absatzmarkt
  • Hohes Bevölkerungswachstum
  • Fachkräftemangel
  • Fehlende Industrie
O

Opportunities Chancen

  • Infrastrukturausbau (Straßen, Stromnetze)
  • Geberfinanzierte Projekte
T

Threats Risiken

  • Nahrungsmittelknappheit, Stromausfälle
  • Fragile und angespannte innenpolitische Lage

Potenzialbranchen


Landwirtschaft


Der Agrarsektor ist der führende Wirtschaftssektor und Arbeitgeber für etwa vier Fünftel der Bevölkerung. Die landwirtschaftlich nutzbare Fläche ist allerdings sehr klein und überbevölkert. Für eine hochintensive Agrarwirtschaft fehlen Know-how und Kapital. Traditionelle Ausfuhrerzeugnisse sind Gewürznelken, Vanille und Ylang-Ylang (ein Duftöl für die Parfümherstellung).

Tourismus

Touristisches Potenzial ist vorhanden. Die Inseln haben ein relativ großes maritimes Hoheitsgebiet und sind per Schiff und Flugzeug gut erreichbar. Allerdings müssten zuerst Infrastrukturmängel wie mangelhafte Straßen und die unzureichende Stromversorgung behoben werden.

Marktzugang

Rechtliche Rahmenbedingungen

Zoll- und Einfuhrregelungen

Bei der Einfuhr von Waren auf die Komoren sind eine Vielzahl von Vorschriften und Regeln zu beachten. Die frühzeitige Information über Einfuhrverfahren, zu zahlende Abgaben und mögliche Verbote und Beschränkungen hilft, Verzögerungen an der Grenze und damit zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Arbeitsmarkt und Löhne

Das Kompetenzzentrum Training (Aus- und Weiterbildung) der AHK Südliches Afrika (BMWK Skills Experts Programm) bietet deutschen und lokalen Unternehmen sowie Bildungsanbietern Informationen und Beratung rund um das Thema Berufsbildung.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen

Bei Germany Trade & Invest finden Sie aktuelle 

Kontakte und weiterführende Links

Beratung für Ihr Komoren-Geschäft

Ansprechpartner vor Ort

Porträtfoto: Timo Pleyer

Kontakt Timo Pleyer

Business Scout for Development, Kompetenzzentrum Sourcing Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika +27 11 486 2775

E-Mail schreiben
Porträtfoto: Isabelle Hlabangu

Kontakt Isabella Hlabangu 

Kompetenzzentrum CSR und Training (Aus- und Weiterbildung) Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika +27(0)11 486 2775

E-Mail schreiben

Kontakt Deutsche Botschaft Daressalam

Deutsche Vertretung für die Komoren +255 22 2212300

E-Mail schreiben

Weiterführende Informationen

Weitere Inhalte zum Thema: