Autos und erneuerbare Energien statt nur Textilien und Öl. Dies ist der Tenor für aktuelle Entwicklungen in Nordafrika. Ob Tunesien, Marokko oder Ägypten - die nordafrikanischen Staaten wollen ihre Volkswirtschaften ausbauen und diversifizieren.

Vor allem für das verarbeitende Gewerbe bieten sich - nicht zuletzt in Folge der Coronapandemie - neue lokale und globale Chancen. Für europäische Unternehmen könnte Nordafrika eine Alternative bei der Neugestaltung globaler Lieferketten sein. Die geografische Nähe zu Europa und der Ausbau von Infrastruktur machen die Staaten in der Region zu interessanten Standorten für Logistik, Vertrieb und Produktion. 

Lesen Sie mehr im Fact Sheet Nordafrika – Neuer Blick nach Nord und Süd (September 2020)

Im Video berichtet Peter Schmitz, GTAI- Korrespondent in Tunis zur Wirtschaft in Tunesien und Nordafrika.

Videobeitrag von Germany Trade & Invest zum 2. Wirtschaftsgipfel Afrika 2020