Service navi

Das Länderprofil wurde zuletzt im September 2020 aktualisiert.

Nach vielen Jahren mit kräftigem Wachstum hat sich die Wirtschaftsdynamik Äthiopiens pandemiebedingt abgeschwächt. Doch Sektoren wie die Landwirtschaft, Bau und der Importhandel bleiben wichtig und aktiv. Der mit einer Bevölkerung von über 110 Millionen zweitgrößte Staat in Afrika erweitert seine Transport- und Energieinfrastruktur massiv. Zudem entstehen im Land zahlreiche Industriezonen. Politische Spannungen stellen jedoch eine Herausforderung dar für Premierminister Abiy Ahmed und seinen Reformkurs in Richtung einer wirtschaftlichen Liberalisierung.


Aktuelle Informationen zu den Auswirkungen der Coronapandemie auf Äthiopiens Wirtschaft finden Sie im Special von Germany Trade & Invest.

Daten und Fakten

GTAI

Der Africa Business Guide liefert Ihnen mit den TOP 10 der wichtigsten Wirtschaftsdaten einen ersten Länderüberblick zu Äthiopien.

Offizieller Name: Demokratische Bundesrepublik Äthiopien

Hauptstadt: Addis Abeba

Geschäftssprachen: Amharisch, Englisch

Einwohner: 112,1 Millionen (2019)* 

Durchschnittsalter: Ø 18 (2018)*

Bevölkerungswachstum: 2,6% (2019)*

Währung & Wechselkurs (März 2020): Birr (Br), 1 Euro = 36,906 Br

BIP pro Kopf: 953,2 in Mrd. US$ (2019)*

BIP-Wachstum: 9,0% (2019)*

Ausländische Direktinvestitionen: 22,3 Mrd. US$ (2018)

Wichtigste deutsche Einfuhrgüter (2019*; in % der Gesamteinfuhr):

  1. Nahrungsmittel 80,9%
  2. Rohstoffe (außer Brennstoffe) 9,7%
  3. Textilien/ Bekleidung 7,5%
  4. Natürliche Öle, Fette, Wachse 0,8%

Deutsche Ausfuhren: 307,76 Millionen Euro (2019)*

Wichtigste deutsche Ausfuhrgüter (2019*; in % der Gesamtausfuhr):

  1. Maschinen 28,5%
  2. Elektrotechnik 14,3%
  3. Kfz und Kfz-Teile 10,8%
  4. Chemische Erzeugnisse 10,5%
  5. Sonstige Fahrzeuge 10,0%

*Prognose/Schätzung

Expertenstimme zu Äthiopien

Carsten Ehlers, Korrespondent für Ostafrika bei Germany Trade & Invest

Afrika-Experte Carsten Ehlers

Afrika-Experte Carsten Ehlers

Für Äthiopiens Wirtschaft werden die Jahre 2020 und 2021 wegweisend. Die eigentlich für das Frühjahr 2020 geplanten Parlamentswahlen wurden bereits mehrmals auf einen unbestimmten Zeitpunkt nach der Pandemie verschoben. Zunehmende politische Instabilität gefährdet die von Premierminister Abiy Ahmed gewollte wirtschaftliche Öffnung. Private Investoren verhalten sich derzeit zurückhaltend. Gleichwohl ist der äthiopische Markt einer der am wenigsten erschlossenen und gleichzeitig potenzialreichsten in Afrika.

SWOT-Analyse

Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken Äthiopiens als Wirtschaftsstandort: Eine Orientierungshilfe.

S (Strengths | Stärken)

  • Industrieparks mit Niedriglohnfertigung
  • Enormes Energiepotenzial auf Basis von Wasser, Wind und Geothermie
  • Bodenschätze, insbesondere Erdgas
  • Neue Autobahnen und Eisenbahnstrecken
  • Bedeutendes landwirtschaftliches Potenzial

W (Weaknesses | Schwächen)

  • Enorme infrastrukturelle Defizite
  • Devisenmangel
  • Lähmende und ineffiziente Bürokratie
  • Autoritärer Staat
  • Geringes Ausbildungsniveau; hoher Facharbeitermangel

O (Opportunities | Chancen)

  • Dynamische Reformpolitik; Liberalisierung der Wirtschaft
  • Arbeitsintensive Low-Tech-Industrie
  • Beschaffungsmarkt für Textilien und Bekleidung
  • Exportorientierte Stromwirtschaft; Zahlreiche Bodenschätze
  • Kommerzialisierung der Landwirtschaft
  • Stark wachsender Konsumgütermarkt

T (Threats | Risiken)

  • Soziale Spannungen und Unruhen
  • Volatile politische Lage
  • Nahrungsmittelknappheit gepaart mit hoher Wetterabhängigkeit
  • Hohe Verschuldung
  • Staatlicher Dirigismus

Potenzialbranchen


Bauwirtschaft

Der Bausektor ist von hoher Dynamik geprägt. Zahlreiche Infrastrukturprojekte und die zunehmende Industrialisierung des Landes forcieren den Bedarf. Belastend wirkt allerdings die Devisenknappheit und verteuert Bauprojekte. Ingenieur- und Beratungsdienstleistungen sind für deutsche Unternehmen interessant.

Energiewirtschaft

Mit Mega-Kraftwerken wie dem Bau des Grand Ethiopian Renaissance-Staudamm möchte das Land zum führenden Stromexporteur Afrikas aufsteigen. Neben der Wasserkraft besteht Potenzial auch bei Geothermie, Solar und Windkraft.

Landwirtschaft

Die technische Modernisierung soll den Wandel des Sektors zu einer produktiven Agrarwirtschaft ermöglichen. Hier könnten Geschäftschancen für deutsche Zulieferer zunehmen. Private Investoren erhalten Exportanreize, Zollbefreiungen, Steuerfreijahre und günstige Pachtverträge.

Textil und Bekleidung

Durch staatliche Anreize und eine Ansiedlung überwiegend asiatischer Hersteller hat sich Äthiopien erfolgreich als Standort für internationale Textil- und Bekleidungsindustrie positioniert. In den Industrieparks locken günstige Produktionskosten. Es besteht die Nachfrage nach Maschinen und Chemikalien aus Deutschland.

Nahrungsmittel

Äthiopien besitzt mit seinem wachsenden Binnenmarkt großes Potenzial. Die lokale Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken rückt verstärkt in den Fokus. Mittelfristig bestehen gute Chancen im Zuliefergeschäft. Die GTAI informiert in der Studie Äthiopien - Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie über die Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln sowie zu den Geschäftsaussichten in Äthiopien.

Gesundheitswirtschaft

Die vorgesehene Privatisierung des Gesundheitssektors verspricht zahlreiche Möglichkeiten etwa in technischen Bereichen, bei medizinischen Dienstleistungen sowie für den Bau privater Kliniken.

Der Branchencheck-Äthiopien von Germany Trade & Invest enthält weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen und Links zu ausführlichen Branchenberichten.

Marktzugang

Germany Trade & Invest informiert über alle Themen des Marktzugangs in Äthiopien. 

Rechtlicher Rahmen und Einfuhrbestimmungen

Arbeitsmarkt und Löhne

Die Bezahlung für einfache Tätigkeiten ist in Äthiopien sehr niedrig, mittlere Einkommen gibt es kaum und im Management fallen die Gehälter relativ hoch aus. Gerade außerhalb der Hauptstadt fällt es Unternehmen schwer, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Viele beklagen eine hohe Fluktuation in ihren Betrieben. Zudem erfüllen Bewerber oft nicht die Anforderungen in der Praxis, so dass Firmen ihre neuen Mitarbeiter erst einmal innerbetrieblich schulen müssen. 

Einen detaillierten Überblick über die Lage am Arbeitsmarkt, Löhne und den arbeitsrechtlichen Rahmen in Äthiopien gibt die GTAI-Publikation Lohn- und Lohnnebenkosten Äthiopien.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen

Viele Vorhaben der äthiopischen Regierung werden von internationalen Gebern wie der Weltbank und der EU unterstützt, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung voranzutreiben. Finanziert werden z.B. Projekte zur Ernährungssicherung, Verbesserung der Wasser- und Abwasserversorgung oder Elektrifizierung. Allein die Weltbank sagte 2018 Finanzierungen in Höhe von 3,2 Milliarden US Dollar zu. Schwerpunkte der deutschen bilateralen Zusammenarbeit sind berufliche Bildung, Sicherung der Ernährung, Landwirtschaft und der Schutz natürlicher Ressourcen. Aus diesen Vorhaben resultieren eine Vielzahl von Ausschreibungen für Consulting-Leistungen, Produkte der Wasser- und Abwassertechnik und viele weitere Güter, auf die sich auch deutsche Unternehmen bewerben können:

Bei Germany Trade & Invest finden Sie aktuelle 

Pilotprojekt: Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie in Äthiopien

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika unterstützt mit einem Pilotprojekt Unternehmen der deutschen Textilindustrie beim Markteintritt in Äthiopien. Im Rahmen einer Marktstudie von Germany Trade & Invest wurden zunächst Geschäftschancen für deutsche Firmen in Äthiopien identifiziert. Weitere Angebote des Pilotprojekts waren ein Webinar, eine Informationsveranstaltung sowie Markterkundungsreise im Jahr 2020. Interessierte Unternehmen werden vom Wirtschaftsnetzwerk Afrika umfassend hinsichtlich einer möglichen Investition beraten und beim Markteintritt begleitet.

Marktstudie zur Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie in Äthiopien 

Pilot-Studie: Äthiopien

Pilot-Studie: Äthiopien

Äthiopien ist auf dem Weg, sich als neues Zentrum für die internationale Textil- und Bekleidungsindustrie zu etablieren. Auch wenn durch die aktuelle Situation der Erhalt des Bestandsgeschäfts im Fokus liegt, lohnt es sich für die mittelfristige Planung sicherlich, eine Expansion gen Äthiopien ins Auge zu fassen: Während bislang die meisten Vorprodukte importiert wurden, gibt es nun Ansätze, im Land eine leistungsfähige Textilindustrie aufzubauen – mit Bedarf an Maschinen, Ausrüstungen oder hochwertigen Chemikalien.

Hier geht es zum kostenlosen Download der Marktstudie zur Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie in Äthiopien.

Webinar zur Textilindustrie in Äthiopien

Konkrete Chancen für deutsche Unternehmen in Äthiopiens Textilbranche waren Thema verschiedener Veranstaltungen des Wirtschaftsnetzwerks Afrika. Die Aufzeichnung des Webinars zu Marktchancen in Äthipiens Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie können Sie sich hier nachträglich ansehen.  

Individuelle Beratung

Im Rahmen des Pilotprojekts zur Textilindustrie in Äthiopien können Unternehmen noch bis Ende 2020 bis zu 40 Stunden kostenlose individuelle Beratung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Wirtschaftsnetzwerk Afrika


Erfahrungsberichte von Unternehmen

Beratung und Unterstützung für Ihr Äthiopien-Geschäft