Nach einem Besuch von Mauritius sind ausländische Wirtschaftsexperten regelmäßig begeistert: Der kleine Inselstaat mit knapp der Einwohnerzahl von München gilt als rechtsstaatliche Demokratie mit leistungsfähigen und weltoffenen Bürgern.

Die Regierungen haben es verstanden, die Wirtschaft planvoll zu diversifizieren. So hat der Tourismus weggefallene Arbeitsplätze in der Zucker- oder der Textilindustrie ersetzt. Gegenwärtig bietet sich Mauritius als "Businesscenter" zwischen Afrika und Asien an, gestützt auf gute Internetverbindungen. Einige Projekte in der Infrastruktur könnten auch für deutsche Firmen interessant sein.

Das Länderprofil wurde zuletzt im November 2021 aktualisiert.

Porträtfoto: Alexa Gerrard

Alexa Gerrard

Mauritius ist mit seinem unternehmensfreundlichen Umfeld, gut entwickelten Bankensystem und vorteilhaften Steuergesetzen ein stabiles Investitionsziel. Der Inselstaat bietet gute Möglichkeiten in den Bereichen Tourismus, Business Outsourcing und Produktion. Außerdem ist das Thema nachhaltige Infrastruktur und die dazugehörigen Sektoren wie Energie, Logistik, Ausbildung und Wassermanagement derzeit im Fokus.

Alexa Gerrard Regionalkoordinatorin der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK)

Daten und Fakten Mauritius

SWOT-Analyse

S

Strengths Stärken

  • Einzige "Volldemokratie Afrikas“ (Democracy Index 2018)
  • Relativ diversifizierte Wirtschaft
  • Recht gut ausgebildete und leistungsfähige Arbeitskräfte
W

Weaknesses Schwächen

  • Bürokratie
  • Mit etwa 1,3 Millionen Einwohnern kleiner Absatzmarkt
  • Große Abhängigkeit von Weltmärkten
  • Keine Landreserven für Landwirtschaft, Bauten
  • Keine Bodenschätze
O

Opportunities Chancen

  • Zweisprachige Onlinedienstleistungen (Englisch/Französisch) in attraktiver Zeitzone
  • Andere Unternehmensdienstleistungen (business process outsourcing)
  • Bauprojekte
T

Threats Risiken

  • Wirbelstürme, Tsunamis, steigender Meeresspiegel
  • Soziale Spannungen und große Unterschiede arm/reich
  • Hohe Bevölkerungsdichte, Umweltzerstörung

Potenzialbranchen

Bauwirtschaft

Schwerpunkt sind Investitionen in den Bereichen Energie, Wasser und Umwelt sowie in die Hafeninfrastruktur und die "Ocean Economy" (Fischverarbeitung). Mit dem Sewerage Master Plan sollen bis 2033 vier von fünf Einwohner ans Abwassernetz angeschlossen werden.

Energiewirtschaft

Nach Plänen der Regierung soll der Anteil der Erneuerbaren an der Stromversorgung bis 2025 von derzeit rund 20 auf 35 Prozent steigen.

Informations- und Kommunikationswirtschaft

Mauritius verfügt über leistungsfähige Callcenter sowie Anbieter von Business Process Outsourcing und andere Firmen der Informations- und Kommunikationswirtschaft. Für diese Branchen sowie für Finanzdienstleistungen erwarten Beobachter hohe Wachstumsraten.

Kfz und Kfz-Teile

Wegen des relativ hohen Einkommens war Mauritius für Deutschland 2018 in ganz Afrika der siebtwichtigste Absatzmarkt für Kfz. Wichtig ist dabei auch die Tourismusbranche, die ihren Luxusurlaubern angemessene Fahrzeuge bieten möchte.

Textil und Bekleidung

Der größte Bekleidungsexporteur in Subsahara-Afrika (2017) beschafft für seine relativ hochwertige Produktion auch Maschinen und andere Produkte aus Deutschland. Die Branchenausfuhren sind in den letzten fünf Jahren allerdings deutlich zurückgegangen. Die beschäftigungsintensive Branche spürt die Erhöhung der Mindestlöhne Anfang 2018, hat im wichtigen US-Markt durch den AGOA-Pakt aber weiterhin Zollvorteile gegenüber der asiatischen Konkurrenz.

Tourismus

Die Regierung will den Tourismus, der jeden zehnten Arbeitsplatz stellt, unter anderem mit dem Mauritius Tourism Strategic Plan 2018 - 2021 nachhaltiger aufstellen. Dazu gehören Ausbildung, mehr Abfallbehandlung sowie eine bessere Energie- und Wasserversorgung.

Marktzugang

Rechtliche Rahmenbedingungen

Zoll- und Einfuhrregelungen

Arbeitsmarkt und Löhne

Das Kompetenzzentrum Training (Aus- und Weiterbildung) der AHK Südliches Afrika (Skills Experts Programm) bietet deutschen und lokalen Unternehmen sowie Bildungsanbietern Informationen und Beratung rund um das Thema Berufsbildung.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen

In Mauritius sind einige Geber, wie die UN und die Weltbank, aktiv. Geberfinanzierte Projekte haben hier jedoch eine geringere Bedeutung als in weniger entwickelten Ländern der Region. Geschäftsmöglichkeiten ergeben sich aus diesen Vorhaben im Rahmen internationaler Ausschreibungen. Auch andere öffentliche Aufträge bieten Chancen. Im Jahr 2018 wurden in erster Linie Consultingleistungen, Produkte aus den Bereichen Chemie, Pharma, Plastik sowie Leistungen und Lieferungen zur Stromerzeugung und -verteilung nachgefragt.

Bei Germany Trade & Invest finden Sie aktuelle 

Unterstützung beim Markteinstieg in Mauritius

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika, das BMWK-Markterschließungsprogramm und weitere Institutionen der Außenwirtschaftsförderung bieten verschiedene Maßnahmen in ausgewählten Branchen an, um deutschen Unternehmen die Erschließung des Zielmarktes Mauritius zu erleichtern.

Unabhängig von der Branche und vom Zielland können Unternehmen die "Beratungsgutscheine Afrika" in Anspruch nehmen. Das Förderprogramm des BMWK unterstützt den Markteinstieg deutscher KMU in Afrika mit bis zu 75 Prozent der Kosten für maximal 15 Beratertage. 

Energiewirtschaft

Die Exportinitiative Energie hat eine Sektoranalyse Mauritius (2020) zur Einführung der Elektromobilität veröffentlicht, Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Weitere Inhalte zum Thema: