Das Rechtssystem Ghanas basiert im Großen und Ganzen auf dem Common Law-System. Viele Rechtsakte basieren auf britischen Vorbildern, zur Auslegung des ghanaischen Rechts werden durch Gerichte regelmäßig Gerichtsentscheidungen aus Großbritannien, aber auch aus anderen Common Law-Ländern herangezogen. Neben der Verfassung aus dem Jahr 1992 sind die erlassenen Rechtsakte und Verordnungen sowie die Rechtsgrundsätze des Common Law und des Equity die wichtigsten Rechtsquellen. Auch das traditionelle Gewohnheitsrecht spielt in manchen Bereichen eine Rolle, nicht jedoch im Wirtschaftsbereich.

Der Einfluss des Common Law bedeutet für Unternehmen regelmäßig längere und ausführlichere Verträge, da man sich im Streitfall nicht immer auf ein schriftliches Gesetz berufen kann. Außerdem besteht eine größere Flexibilität für Einzelfallentscheidungen, was im konkreten Streitfall sowohl Vorteile als auch Nachteile bringen kann.