Neben Zöllen und der Einfuhrumsatzsteuer können auch verschiedene Verbrauchssteuern anfallen, zum Beispiel für Lebensmittel und Fahrzeuge. Außerdem schlägt der Staat auf alle eingeführten Waren eine Solidaritätsabgabe in Höhe von zwei Prozent auf. Haushaltsgeräte werden zum Teil mit einer Energieeffizienzsteuer belastet. Auch Plastikbeutel und Batterien werden zusätzlich besteuert. Exporteure sollten daher immer kurzfristig prüfen, ob zusätzliche Schutzzölle die Einfuhr der eigenen Produkte erschweren, denn die Regeln ändern sich häufig.