(ABG) - Marokkanische Unternehmen sind in vielen Ländern Westafrikas schon länger präsent und erfolgreich. Davon können auch deutsche KMU profitieren und einen leichteren Marktzugang erhalten – so die Idee einer gemeinsamen Unternehmerreise in den Senegal Anfang November 2021. "Es gab mehr als 100 Business-to-Business Gespräche zwischen senegalesischen, marokkanischen und deutschen Akteuren und zehn konkrete Projekte, die aus der Unternehmerreise entstanden sind. Deshalb können wir von einem vollen Erfolg sprechen", sagt Katy Schröder, Business Scout for Development.

Marokko wandelt sich immer mehr zur Dienstleistungs- und Industriegesellschaft. "Der marokkanische Privatsektor ist kompetent aufgestellt und international wettbewerbsfähig. Dies bietet ideale Anknüpfungspunkte für gemeinsame Aktivitäten mit deutschen Unternehmen gerade in Westafrika. Das hat diese Reise eindrucksvoll aufgezeigt", berichtet Andreas Wenzel, Geschäftsführer der AHK Marokko. Besonderes Interesse an den südlichen Nachbarn wie Senegal hätten marokkanische Unternehmen aus den Branchen Energie, Maschinenbau, Bau und Gesundheitswesen. 

Organisator der Unternehmerreise war das Business Scouts for Development Programm in Kooperation mit der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung und dem Wirtschaftsnetzwerk Afrika.

Weitere Informationen