(BMWi) – Seit diesem Monat können deutsche Unternehmen, insbesondere KMU, das Unterstützungsangebot „Lebensmittelverarbeitung inklusive Kreislaufwirtschaft in Ostafrika“ des Wirtschaftsnetzwerks Afrika nutzen. Das Angebot umfasst die Zielmärkte Äthiopien, Uganda, Tansania, Kenia und Ruanda. 

Ziel ist es, Unternehmen einen besseren Marktzugang in ostafrikanischen Ländern zu ermöglichen. Angesprochen sind vor allem Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Verarbeitung und Verpackung von Lebensmitteln, Logistik, Kühlung sowie Qualitätssicherung. In der Kreislaufwirtschaft richtet sich das Angebot an Unternehmen, die Lebensmittel weiterverarbeiten und wiederverwenden, nachhaltige Verpackungslösungen herstellen oder im Wasser- und Abwassermanagement aktiv sind, aber auch in der Energieerzeugung durch Bioabfälle.

Wie gelingt die Suche nach einem Vertriebspartner? Auf welche rechtlichen Rahmenbedingungen ist zu achten? Welche Dienstleistungen sind gefragt? Das mehrteilige Unterstützungsangebot setzt sich aus 40 Stunden individueller Beratung, einer Zielmarktstudie und einer digitalen Informationsveranstaltung am 23. September 2021 zusammen.