Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Dschibuti liegt strategisch an der Meerenge zwischen dem Roten Meer und dem Golf von Aden und hat sich als Umschlagszentrum für die Suezkanal-Route etabliert. Die Häfen des Landes fertigen mehr als 90 Prozent des äthiopischen Außenhandels ab – der in etwa 70 Prozent des dschibutischen BIP ausmacht – und sind eine beliebte Umlade-Station für Containerschiffe zwischen Asien und Europa.

Mit dem Reformplan „Vision Djibouti 2035“ hat die Regierung das Ziel, Dschibuti zu einem Logistik– und Handelszentrum in der gesamten Region Ostafrika zu machen. Im Rahmen dessen wurden und werden Großbauprojekte umgesetzt, wie der Bau neuer Flughäfen, dessen Aufträge neu vergeben werden und der bereits begonnene Bau der Khor Ambado Wirtschaftssonderzone, die bis 2030 zu der größten in Afrika gehören soll.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden über Marktentwicklung, Geschäftsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen vor Ort zu informieren, um einen Überblick über Chancen, Risiken und das Geschäftspotential für ein Engagement im Zielmarkt zu bekommen. Die Veranstaltung verbindet Fachvorträge zu Rahmenbedingungen, Chancen und Finanzierungsmöglichkeiten mit Praxisbeispielen und einem zum Erfahrungsaustausch unter anderem mit vor Ort bereits tätigen Unternehmen und Institutionen.

Bitte beachten Sie, dass die Informationsveranstaltung als digitale Informationsveranstaltung durchgeführt wird. Der Link zur Einwahl wird allen registrierten Teilnehmern im Vorfeld der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.

Anmeldeschlusses ist der 17. August 2020.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Registrierung finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.