In Nigeria sind zwei Einfuhrverbotslisten zu beachten. Handelspolitisch begründete Importverbote gelten für derzeit 26 Warengruppen, darunter Fleisch, Eier, Teigwaren, Getränke, Zement, Medikamente, Dünger, Waschmittel, Teppiche, Glasflaschen, Kugelschreiber, gebrauchte Kompressoren und über 15 Jahre alte Kraftfahrzeuge. Absolutes Einfuhrverbot besteht für Waren, die zum Schutz der öffentlichen Ordnung, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt nicht in Nigeria eingeführt werden dürfen. Hierzu gehören unter anderem gefälschte und nachgeahmte Produkte, gebrauchte Kleidung, Gefahrmüll und bestimmte Spirituosen.

Darüber hinaus beschränkt die nigerianische Zentralbank die Devisenvergabe für die Einfuhr von rund 40 Gütern, darunter Nahrungsmittel, Baustoffe, Kosmetika, Haushaltswaren, Textilien und Möbel.