Wie eine Insel liegt Lesotho innerhalb Südafrikas. Die Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklung des großen Nachbarn ist entsprechend hoch.

Als parlamentarische Monarchie verfügt das Land über relativ gefestigte demokratische Strukturen. Für politische Unsicherheit sorgen die zersplitterte Parteienlandschaft und die undurchsichtige Rolle des Militärs. Das Ausbleiben mehrfach eingeforderter Reformen (für mehr Rechtsstaatlichkeit und weniger Korruption) könnte den schmerzhaften Verlust des AGOA-Status bedeuten. Mit dem bis 2025 verlängerten Handelsprogramm gewähren die USA einseitig Zollerleichterungen für Importe aus rund 40 Ländern Subsahara-Afrikas.

Das Länderprofil wurde zuletzt im August 2022 aktualisiert.

Daten und Fakten Lesotho

SWOT-Analyse

S

Strengths Stärken

  • Umfangreiche Niederschläge
  • Nähe zum Markt Südafrika
  • Mitglied der Zollunion des südlichen Afrika SACU
  • Diamanten-Vorkommen
W

Weaknesses Schwächen

  • Gebirgige Landschaft, wenig Fläche für Landwirtschaft
  • Binnenlage als Enklave
  • Kleiner Binnenmarkt
  • Import von Nahrungsmitteln
O

Opportunities Chancen

  • Aufbau neuer Industrien
  • Export von Wasser
  • Bessere berufliche Bildung
  • Produktivere Landwirtschaft
T

Threats Risiken

  • Verschlechterter Zugang zu Exportmärkten
  • Veränderte Niederschlagsverhältnisse
  • Lähmung durch politische Zersplitterung
  • Sinkende Geldüberweisungen aus dem Ausland

Potenzialbranchen

Bauwirtschaft

Anschub geben könnte die Phase II des Lesotho Highlands Water Project (Polihali-Staudamm und 38 km langer Verbindungstunnel), die im zweiten Halbjahr 2021 gestartet ist. Mit dem Hauptbauwerk Polihali-Staudamm soll 2022 begonnen werden. 

Energiewirtschaft

Mit Solar-, Wind- und Wasserkraft soll mehr Strom für den Eigenbedarf produziert und teils nach Südafrika exportiert werden. Derzeit hat nur etwa über ein Drittel der Haushalte einen Netzanschluss. Zudem gibt es Stromimporte aus Mosambik und Südafrika.

Textil und Bekleidung

Die exportorientierte Textil- und Bekleidungsindustrie ist heute ein wichtiger Arbeitgeber neben dem öffentlichen Sektor. Die Branche generiert rund 20 Prozent des BIP und über 40 Prozent der Exporterlöse. Von zentraler Bedeutung ist hierfür der zollfreie Zugang zum US-amerikanischen Markt im Rahmen des African Growth and Opportunity Act (AGOA). 

Marktzugang

Rechtliche Rahmenbedingungen

Gewerbliche Wareneinfuhr und Zoll

Arbeitsmarkt und Löhne

Das Kompetenzzentrum Training (Aus- und Weiterbildung) der AHK Südliches Afrika (BMWK Skills Experts Programm) bietet deutschen und lokalen Unternehmen sowie Bildungsanbietern Informationen und Beratung rund um das Thema Berufsbildung.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen

Bei Germany Trade & Invest finden Sie aktuelle 

Weitere Inhalte zum Thema: