Die Abhängigkeit von Rohstoffexporten macht Liberia anfällig für Schwankungen auf dem Weltmarkt. Auch über Liberias wichtigsten Wirtschaftssektoren Landwirtschaft und Bergbau hinaus, soll mehr lokale Wertschöpfung gefördert werden.

Die Abhängigkeit von Rohstoffexporten macht Liberia anfällig für Schwankungen auf dem Weltmarkt. Auch über Liberias wichtigsten Wirtschaftssektoren Landwirtschaft und Bergbau hinaus, soll mehr lokale Wertschöpfung gefördert werden.

Die Republik Liberia an der westafrikanischen Atlantikküste verfügt mit einer Bevölkerung von rund 5 Millionen Menschen über einen relativ kleinen Markt. Die liberianische Wirtschaft ist überwiegend agrarisch, wobei auch der Bergbau wichtige Exporteinnahmen beschert. Bedeutende Exportprodukte sind Eisenerz, Kautschuk, Gold, Diamanten, Holz und Kakao. Hinter Panama hat Liberia außerdem das zweitgrößte Schiffsregister weltweit.

Hemmnisse für die wirtschaftliche Entwicklung sind die geringe wirtschaftliche Diversifizierung und Mängel in der Verkehrs- und Energieinfrastruktur.

Die Regierung in Monrovia möchte die hohe Importabhängigkeit verringern und mehr lokale Wertschöpfung aufbauen. Vor allem Investitionen in die Landwirtschaft, Energie und Gesundheit sollen gefördert werden. Darüber hinaus gibt es Potenzial im Tourismus, in der Logistik und im Fertigungssektor.

Deutsche Unternehmen sind kaum im Land präsent, dabei bieten sich für Zulieferer durchaus Chancen. Dies gilt vor allem für den Nahrungsmittelsektor sowie für die Lieferung von (Bergbau-)Maschinen.

Das Länderprofil wurde zuletzt im Februar 2023 aktualisiert.

Afrika-Experte Corinna Päffgen

Liberia hat sich seit Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2003 politisch stabilisiert, die Wirtschaft erholt sich aber nur langsam. Aufgrund der hohen Importabhängigkeit bieten sich für deutsche Unternehmen vor allem Chancen als Lieferanten. Zudem gibt es Beteiligungsmöglichkeiten bei Ausschreibungen der Geberorganisationen vor Ort.“

Corinna Päffgen GTAI-Korrespondentin für West- und Zentralafrika

Daten und Fakten Liberia

SWOT-Analyse

S

Strengths Stärken

  • Reiche Rohstoffvorkommen (Gold, Eisenerz, Diamanten)
  • Gute klimatische Bedingungen für Landwirtschaft
  • Hohe Zuflüsse von Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit


W

Weaknesses Schwächen

  • Geringe Wirtschaftsleistung, kleiner Markt mit 4,9 Millionen Einwohnern
  • Schlechter Zustand der Infrastruktur
  • Korruption
  • Hohe Armutsquote
O

Opportunities Chancen

  • Steigerung der Rohstoffausbeute
  • Beteiligung an Projekten der Entwicklungszusammenarbeit
  • Lieferung von Konsumgütern
T

Threats Risiken

  • Sinkende Weltmarktpreise für Rohstoffe
  • Weitere Zunahme der Importabhängigkeit
  • Planungsrisiko bei Investitionen

Marktzugang

Rechtliche Rahmenbedingungen

Zoll- und Einfuhrregelungen

Bei der Einfuhr von Waren nach Liberia sind eine Vielzahl von Vorschriften und Regeln zu beachten. Die frühzeitige Information über Einfuhrverfahren, zu zahlende Abgaben und mögliche Verbote und Beschränkungen hilft, Verzögerungen an der Grenze und damit zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen

In Liberia sind diverse Geberorganisationen aktiv. Das größte Projektportfolio haben die Weltbank und die Afrikanische Entwicklungsbank. Aus geberfinanzierten Vorhaben resultieren Aufträge, die ab gewissen Schwellenwerten international ausgeschrieben werden. Dies sind in erster Linie Tender für den Einkauf von Consultingleistungen, aber auch für Liefer- und Bauleistungen.

Bei Germany Trade & Invest finden Sie aktuelle 

Unterstützung beim Markteinstieg in Liberia

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika und weitere Institutionen der Außenwirtschaftsförderung bieten verschiedene Maßnahmen in ausgewählten Branchen an, um deutschen Unternehmen die Erschließung des Zielmarktes Liberia zu erleichtern.

Beratungsgutscheine Afrika

Das BMWK unterstützt den Markteinstieg deutscher KMU in Afrika. Unternehmen erhalten bis zu 85 Prozent der Kosten für maximal 15 Beratungstage.

Investitionsgarantien des Bundes Neues Fenster zu "Investitionsgarantien des Bundes".

Die Investitionsgarantien sichern Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in Liberia gegen politische Risiken ab und unterstützten Projekte vor Ort.

Export­kredit­versicherungen für Privatwirtschaft Neues Fenster zu "Export­kredit­versicherungen für Privatwirtschaft".

Die Hermesdeckungen schützen Exporteure und Banken bei Geschäften mit liberianischen Handelspartnern vor wirtschaftlich und politisch bedingten Zahlungsausfällen.

Kontakte und weiterführende Links

Beratung für Ihr Liberia-Geschäft

Kontakt Omotunde Kasali

Regionen anglophones und lusophones Westafrika Geschäftsstelle Wirtschaftsnetzwerk Afrika +49 (0) 3020 0099 947

E-Mail schreiben

Ansprechpartner vor Ort

Weiterführende Informationen

Erfahrungsberichte von Unternehmen in Liberia

Service und Wartung inklusive: Maschinen für Afrikas Bergbau

Guter Service und der Verkauf von Ersatzteilen - Aymeric Manteca berichtet hier vom Erfolg der belgischen BIA Group in Afrikas Bergbauindustrie.

Weitere Inhalte zum Thema: