Deutsche Unternehmen machen kaum Geschäfte mit Afrika. Oft genannte Gründe sind Finanzierungsengpässe und zu wenig Unterstützung durch die deutschen kommerziellen Banken.

Doch ist es so einfach? Die Banken sagen nein. In Äthiopien ist die Commerzbank einer der führenden Außenhandelsabwickler. Gleichzeitig erreicht Deutschlands Lieferanteil an Äthiopiens Importen nur gut zwei Prozent. Das zeigt: Lieferanten aus anderen Ländern nutzen die Angebote der Commerzbank stärker als die Deutschen. Denn letztere haben insgesamt wenig Geschäft, das sie absichern lassen können.

Germany Trade & Invest analysiert die Gründe für das schwache Afrikageschäft deutscher Firmen aus Finanzierungs- und Bankensicht und stellt die in Afrika führenden Geschäftsbanken vor.

> Geschäftsbanken und deutsche Firmen in Afrika