(ABG) - Das kamerunische Unternehmen Mavecam will umgerechnet rund 10 Millionen Euro in die Zucht von Buntbarsch, Wels, Tilapia und Garnelen investieren. Unterstützt wird es dabei vom Ministerium für Viehzucht, Fischerei und Tierindustrie. Durch das Projekt sollen entlang der Wertschöpfungskette für Fisch etwa 1.300 Arbeitsplätze entstehen, die sich auf die Departements Wouri, Moungo und Ocean verteilen. 

In Kamerun werden jährlich rund 500.000 Tonnen Fisch benötigt. Bislang kann das Land nur etwa zwei Drittel seines Bedarfs selbst decken und muss gefrorenen Fisch importieren. Mavecam will in Zucht- und Futtermittelanlagen investieren, um diese Lücke zu schließen.

Weiterführende Informationen