Service navi

Mit der neuen 30 Megawatt-Solaranlage können in der Fekola-Goldmine in Mali tagsüber rund 75 Prozent des Strombedarfs gedeckt werden. In der Mine wurden 2020 mehr als eine Million Unzen Gold im 24-Stunden-Betrieb gefördert. Mit dem neuen Solar-Batterie-System können tagsüber drei von sechs Schwerölgeneratoren abgeschaltet werden. Die kanadische Betreibergesellschaft B2Gold hofft damit die CO2-Emissionen aus der Stromerzeugung der Mine um rund 20 Prozent zu senken. Mehr als 13 Millionen Liter Schweröl sollen dadurch jährlich eingespart werden. Die Suntrace GmbH aus Hamburg und BayWa r.e. aus München haben damit nach eigenen Angaben das in der Minenindustrie weltweit größte, netzunabhängige Solar-Batterie-Hybridsystem gebaut.