(ABG) - Ein Konsortium aus den Unternehmen Eiffage Génie Civil, VA Tech Wabag und Toyota Tsusho hat den Zuschlag für die Meerwasserentsalzungsanlage Mamelles im Senegal erhalten. Der Auftrag wurde von der nationalen Wasserbehörde des Landes (SONES) vergeben. Die drei Unternehmen aus Frankreich, Indien und Japan errichten die Großanlage mit einer Kapazität von 50.000 Kubikmetern pro Tag gemeinsam. Ein Ausbau auf 100.000 Kubikmeter pro Tag ist geplant. Im Rahmen des Projekts sollen außerdem mehr als 240 Kilometer Wasserleitungen in der senegalesischen Hauptstadt erneuert werden.

Das indische Unternehmen VA Tech Wabag ist für Planung, Beschaffung sowie Betrieb und Instandhaltung verantwortlich. Später soll der indische Wasserspezialist die Anlage auch für zwei Jahre betreiben. Eiffage Génie Civil aus Frankreich wird für die Bauarbeiten verantwortlich sein, Toyota Tsusho das Projekt koordinieren. Die staatliche japanische Entwicklungsagentur JICA finanziert das Vorhaben mit einem Darlehen von umgerechnet 200 Millionen Euro.

Weitere Informationen


Weitere Inhalte zum Thema: