(ABG) - Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung bietet Zuschüsse zur Kofinanzierung von Projekten in Côte d’Ivoire, Ghana, Ruanda, Senegal und Tunesien. Unternehmen und öffentliche Organisationen aus diesen Zielländern können bis zum 30. Juni Projektvorschläge einreichen und eine Kofinanzierung von bis zu 10 Millionen Euro erhalten. Die Projektideen sollten darauf abzielen, nachhaltige Arbeitsplätze im Privatsektor zu schaffen.

Über die Fazilität Investitionen für Beschäftigung

Investitionen für Beschäftigung ist ein Investitionsmechanismus der KfW Entwicklungsbank im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das Finanzierungsinstrument ist Teil der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung des BMZ, die unter der Marke "Invest for Jobs" auftritt.

Die Sonderinitiative will Investitionshemmnisse beseitigen sowie Arbeits- und Ausbildungsplätze in den Partnerländern Afrikas schaffen. Sie finanziert zum Beispiel Bau und Ausstattung von Ausbildungszentren, Investitionen in Industriepark-Infrastruktur, den Ausbau von Produktionskapazitäten oder die Verbesserung von Wertschöpfungsketten bei Zulieferern.

Weitere Informationen