(ABG) - Domizilierung, zahlreiche Bescheinigungen und kurzfristig geänderte Einfuhrbestimmungen. Das sind einige Herausforderungen, mit denen Unternehmen beim Warenexport nach Algerien zu tun haben. Da Algerien aber auf den Import von Nahrungsmitteln sowie Investitions- und Verbrauchsgütern angewiesen ist, bieten sich zahlreiche Chancen für deutsche Zulieferer.

Eine praktische Exporthilfe ist die neue GTAI-Publikation "Zoll und Einfuhr kompakt – Algerien". Sie informiert Exporteure zur gewerblichen Wareneinfuhr in Algerien und bietet einen Überblick über Handelsabkommen, Abläufe im Zollverfahren und anfallende Einfuhrabgaben. Zudem erfahren Unternehmen, welche Normen, Standards, Kennzeichnungs- und Verpackungsvorschriften im Land gelten.

Weitere Informationen

Weitere Inhalte zum Thema: