Service navi


(BMZ) - Start-ups vor Ort können ab jetzt einen Zuschuss von bis zu 100.000 Euro erhalten. Das Bundesentwicklungsministerium erweitert dazu das develoPPP-Programm um eine Säule für junge Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die dort die Lebensbedingungen verbessern. Der erste Ideenwettbewerb wird am 26. Mai 2021 geöffnet.

Dazu erklärt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller: "Viele Entwicklungsländer, gerade in Afrika, haben eine spannende Start-up-Szene. Hier entstehen die Jobs von morgen und innovative Lösungen für die Herausforderungen vor Ort. Medikamentenlieferungen per Drohne, vollkommen digitale Banken – Dinge, die in Europa nach Zukunftsmusik klingen, machen viele afrikanische Unternehmen schon möglich. Diesen Unternehmergeist wollen wir noch stärker fördern und so moderne Jobs für die jungen Menschen schaffen. Seit Start unseres develoPPP-Programms wurden weltweit über 2.000 Projekte mit lokalen, deutschen und europäischen Unternehmen umgesetzt. Fast 80.000 Menschen wurden so allein im vergangenen Jahr aus- und fortgebildet."

Mit develoPPP Ventures erweitert das BMZ sein Förderportfolio um ein Instrument speziell für junge Unternehmen, die einen innovativen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in einem Entwicklungsland leisten. Bislang mussten Unternehmen mindestens drei Jahre alt sein und einen Mindestumsatz vorweisen können, um sich für eine Förderung zu bewerben.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der Website des BMZ