(GTAI) - Der Bau des Biomassekraftwerks ist  ab September 2021 in der Stadt Aboisso im Südosten von Côte d’Ivoire geplant. Umgerechnet rund 175 Millionen Euro soll die Anlage kosten, größtenteils finanziert von Proparco, einer Tochtergesellschaft der französischen Entwicklungsagentur (AFD), und dem Emerging Africa Infrastructure Fund. Das Kraftwerk soll ab 2024 mit einer Leistung von 46 Megawatt die Stromversorgung von rund 1,7 Millionen Menschen sicherstellen. 

Beteiligt am Projekt "Biovea Energie" Projekt sind ferner der französische Stromkonzern EDF, der Investitionsfonds Meridiam sowie der international agierende Agrarkonzern SIFCA. Jährlich sollen rund 450.000 Tonnen Abfälle aus dem Anbau von Palmölpalmen in der Anlage verfeuert werden. Das lokale SIFCA-Tochterunternehmen PALMCI soll die Pflanzenreste von ihren Plantagen beisteuern. 

Zur Originalmeldung (auf Französisch): EDF, Meridiam et SIFCA signent avec Proparco et EAIF les accords de financement de la plus grande centrale biomasse d’Afrique de l’Ouest

Weitere Inhalte zum Thema: