(ABG) - Mit 15 Mitarbeitern will Hapag Lloyd im Senegal zukünftig seine internationalen Kunden mit Logistiklösungen in Westafrika unterstützen. Die lokale Expertise des Teams in Dakar soll zur besseren Anbindung des westafrikanischen Landes an die wichtigsten Häfen Europas, Asiens und des Nahen Ostens beitragen. "Der Senegal hat in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum gezeigt und verfügt über weitreichende natürliche Ressourcen", sagt Dheeraj Bhatia, Senior Managing Director Region Middle East bei Hapag-Lloyd. "Mit der Eröffnung unseres Büros in Dakar können wir unsere ehrgeizigen Wachstumsziele im Senegal und auf dem gesamten afrikanischen Kontinent noch besser erreichen."

Hapag-Lloyd transportiert aus dem Senegal hauptsächlich Nüsse, Fisch, Baumwolle und Mineralien. Zu den Importgütern gehören vor allem Chemikalien, Lebensmittel und Bekleidung. Das Land ist durch den wöchentlichen Dakar Express Service (DEX) an das weltweite Hapag-Lloyd-Netzwerk angebunden.

Bereits im Juli dieses Jahres hatte Hapag-Lloyd das Unternehmen NileDutch übernommen, einen auf den westafrikanischen Markt spezialisierten Container-Carrier.