Die Präsidenten von Senegal und Mauretanien legten am 30. November 2021 den Grundstein für den Bau der Rosso-Brücke. Diese verbindet über den Grenzfluss Senegal  den Norden Senegals mit dem Süden Mauretaniens. Der Brückenschluss ist das letzte fehlende Glied in den transafrikanischen Korridoren Tanger-Lagos und Algier-Dakar. Bisher kann man den Fluss nur mit der Fähre in Rosso überqueren.

Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB), die Europäische Investitionsbank und die Europäische Union finanzieren das Projekt. Die AfDB erwartet, dass sich der grenzüberschreitende Handel verdreifacht und die Transportkosten erheblich sinken. Mit dem Bau beauftragt wurde das chinesische Unternehmen Poly Changda. Die Arbeiten sollen  zweieinhalb Jahre dauern.

Weitere Informationen