America first, beharrte Donald Trump. Vom designierten Präsidenten Joe Biden erhoffen sich viele afrikanische Länder nun mehr Rücksicht auf ihre Interessen.

Die meisten Staatschefs in Afrika haben positiv auf das Wahlergebnis in den USA reagiert. Im Unterschied zu Donald Trump erwarten sie von Joe Biden eine offenere Handels- und eine verlässlichere Außenpolitik. Den Wiedereintritt in das Pariser Klimaschutzabkommen, die erneute Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation, mehr Engagement in multilateralen Organisationen wie den Vereinten Nationen, dem Internationalen Währungsfonds oder der Weltbank geben auch in Afrika Anlass zu Optimismus.

Dennoch sind die Reaktionen in den einzelnen Staaten unterschiedlich. Germany Trade & Invest zeigt ein aktuelles Stimmungsbild in ausgewählten afrikanischen Ländern, von Ägypten bis Südafrika:

  • Welche Auswirkungen hat der Machtwechsel auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit?
  • Welchen Kurswechsel erwarten die afrikanischen Länder in der Außenpolitik der neuen US-Regierung?
  • Und was bedeutet das Wahlergebnis für Handel und Investitionen in Afrika?

Das Special Die US-Wahl und ihre Folgen für Afrika  steht kostenlos auf der GTAI-Webseite bereit.