(ABG) – Ein Joint Venture aus den deutschen Unternehmen CES Consulting Engineers Salzgitter und der AHT Group sowie MS Consultancy aus Äthiopien hat kürzlich einen KfW-finanzierten Auftrag in Somalia gewonnen. Die Consultants werden für das Planungs- und Entwicklungsministerium von Somaliland eine Machbarkeitsstudie zum Boden-, Wasser-, und Landmanagement erstellen.

Somalia möchte seine landwirtschaftliche Produktion steigern. Dazu will es die Bevölkerung in der Region Togdheer besser mit Wasser für die Landwirtschaft und mit Trinkwasser versorgen. Außerdem möchte es Bodendegradation und Erosion verringern. Eine wichtige Rolle hierfür soll „spate irrigation“ spielen. Dabei wird das saisonale Hochwasser aus Gebirgsflüssen abgeleitet und über große Flächen zur Bewässerung im Flachland verteilt.

Wie Somalia diese Pläne realisieren kann, soll das deutsch-äthiopische Joint Venture in einer Machbarkeitsstudie darlegen. Die Consultants erstellen unter anderem einen Landnutzungsplan mit Kartierung und erarbeiten eine Projektbeschreibung. Außerdem erstellen sie eine Übersicht über die jeweiligen Interessenvertreter, schätzen die Kosten und erstellen ein Monitoringkonzept.

Germany Trade & Invest (GTAI) bietet interessierten Unternehmen alle Präqualifikationsergebnisse und Zuschlagsinformationen zu KfW-finanzierten Ausschreibungen in Afrika. GTAI ist damit betraut, alle Informationen zu geplanten KfW-finanzierten Projekten und internationalen Ausschreibungen zu veröffentlichen.

Weitere Informationen

Folgende Beiträge geben Einblicke in das Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern:


Weitere Inhalte zum Thema: