Blick auf die Bucht von Luanda mit Strandpromenade und Skyline.

Bucht von Luanda

(ABG) - Auf dem ersten EU-Angola Business Forum diskutieren Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu Investitionsmöglichkeiten und Herausforderungen für privatwirtschaftliches Engagement in Angola. Es wird am 24. März 2022 in Brüssel und online stattfinden.

Das Forum bildet den Auftakt zu einer Reihe von öffentlich-privaten Gesprächen über die angolanischen Wirtschaftsreformen zur Förderung von privaten Investitionen im Land.

Als Partner der EU Delegation in Angola unterstützen die AHK Angola und der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft (AV) das Forum.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Marktsegmente mit dem größten Investitions- und Geschäftspotenzial für Europas Privatsektor. In Angola erfahrene Unternehmen und hochrangige Regierungsvertreter aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Agrarwirtschaft, Digitalisierung, Verarbeitung, Logistik und Infrastruktur werden Einblicke in aktuelle Entwicklungen geben und Geschäftspotentiale aufzeigen. 

Unternehmen, Investoren, Verbände sowie Regierungs- und EU-Beamte die Möglichkeit haben, sich physisch und über virtuelle Plattformen zu B2B- und B2G-Matchmaking-Sitzungen zu treffen. Neben den Podiumsdiskussionen am 24. März sind vom 17. bis 31. März bilaterale Treffen mit Vertretern aus Wirtschaft und Regierung vorgesehen.

Weitere Informationen