(ABG) – Die Europäische Union (EU) hat ihre Außenhilfen von 2021 bis 2027 beschlossen. Subsahara-Afrika erhält mit 29,18 Milliarden Euro mehr als jede andere Region. Die Schwerpunkte sind Umwelt- und Klimaschutz, wirtschaftliche Entwicklung und Rechtsstaatlichkeit.

Mit dem Geld führen die Länder Entwicklungsprojekte durch und schreiben Leistungen aus. Dafür gelten die Regularien der EU. Deutsche Unternehmen, die sich auf die Ausschreibungen bewerben wollen, sollten daher die Schwerpunkte und Richtlinien der EU-Außenhilfen kennen.

Welche Länder Subsahara-Afrikas in den nächsten Jahren besonders profitieren und in welchen Branchen sie die Hilfen hauptsächlich einsetzen, erklärt Germany Trade & Invest in einem neuen Bericht zu den Förderplänen der EU.

Weitere Informationen

Folgende Erfahrungsberichte geben Einblicke in das Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern: