Digitalisierung ist ein Megatrend auf dem afrikanischen Kontinent – nicht erst seit Beginn der Pandemie. Viele Afrikaner sind sehr technikaffin, digitale Bezahlsysteme sind weit verbreitet. Das macht die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle leichter, ob im Logistiksektor, für das Agrobusiness oder bis in das Gesundheitswesen hinein. Auch deutsche Unternehmen können davon profitieren.

Die meisten afrikanischen Staaten haben die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien längst erkannt und investieren in eine smarte Infrastruktur. Mobilfunk und Breitbandausbau ermöglichen schon jetzt ein hohes Maß an Konnektivität und die unkomplizierte Nutzung digitaler Dienstleistungen. Besonders gefragt sind neue Fintech-Angebote vom mobilen Bezahlen bis zur Abwicklung von Mikrokrediten oder Versicherungen per Handy.

Der E-Commerce-Sektor sticht hervor, mit beeindruckenden Wachstumsraten. Onlinehandel erfreut sich auch südlich der Sahara immer größerer Beliebtheit. Dort sind mobile Bezahlungen sogar weiter verbreitet als in anderen Weltregionen. Neue Tech-Hubs ziehen private Investitionen an und fördern das Unternehmertum. Mit großem Tempo entstehen innovative Lösungen, bei denen auch deutsche Technologie zum Einsatz kommen kann.

900

In Afrika gibt es geschätzt 900 Millionen Smartphone-Benutzer.

9

9 Mrd. US$ ausländische Direktinvestitionen flossen 2020 in Afrikas IKT-Sektor.

4

Ein Breitbandausbau von 10 Prozent könnte laut IWF in Subsahara-Afrika bis zu 4 Prozent BIP-Wachstum bewirken.

Potenzialmärkte für IT und Telekommunikation in Afrika

Afrikakarte, Kenia

Kenia

Silicon Savannah, Nairobis florierende Technologieszene, ist die Heimat der modernsten Start-ups auf dem Kontinent. Am dynamischen IT-Standort bieten sich Investitionschancen beim Aufbau modernerer Rechenzentren oder bei der Entwicklung digitaler Dienstleistungen und Apps. Betreiber von Mobilfunknetzen wie Safaricom und Airtel verbessern die Infrastruktur und bauen die 5G-Netze aus. 

Zur Länderseite Kenia
Karte von Afrika mit Markierung auf Marokko und Flagge des Landes

Marokko

Durch die Coronakrise hat die Digitalisierung in Marokko einen Schub erhalten. Das Königreich will sich als wichtiger Standort für Hochtechnologie positionieren, mit Schwerpunkten in den Bereichen E-Governance, E-Commerce und E-Health sowie Smart Farming und Industrie 4.0. Das Potenzial für neue Arbeitsplätze im IT-Offshoring gilt als sehr hoch. Insbesondere IT-Start-ups sollen gefördert werden.

Zur Länderseite Marokko
Afrikakarte, Botsuana

Botsuana

Unter dem Titel SmartBots fördert die botsuanische Regierung die Digitalisierung in verschiedenen Gesellschaftsbereichen. Ziel ist es, alle Landesteile an das Telekommunikationsnetz anzuschließen. Viele staatliche Dienste sollen noch 2022 online verfügbar sein. Eine E-Commerce-Strategie wurde bereits im Oktober 2021 lanciert. Besondere Aufmerksamkeit gilt außerdem neuen Technologien im Bereich Smart Farming und dem Bildungssektor. 

Zur Länderseite Botsuana
Afrikakarte, Tunesien

Tunesien

Zahlreiche Softwareunternehmen lassen bereits heute in Tunesien programmieren. Deutschland unterstützt bei der Entwicklung des IT-Sektors und der Digitalisierung der Verwaltung. Leuchtturm der Aktivitäten ist das im Juni 2021 eröffnete Digitalzentrum "The Dot". Es bietet Beratungsleistungen für tunesische Unternehmen und soll sie mit internationalen Playern vernetzen. 

Zur Länderseite Tunesien
Afrikakarte, Ruanda

Ruanda

Ruanda entwickelt sich zu einem regionalen IT-Hub. Die Regierung will Kigali für IT-basierte Dienstleistungen noch attraktiver machen und bemüht sich besonders um internationale Callcenter und entsprechende Start-ups. Internationale private Mobilfunknetzbetreiber MTN (Südafrika) und Airtel (Indien) investieren in den Ausbau des 5G-Netzes.

Zur Länderseite Ruanda
Afrikakarte, Mauritius

Mauritius

Der Inselstaat verfügt über leistungsfähige Callcenter, Anbieter von Business Process Outsourcing und weitere Firmen der Informations- und Kommunikationswirtschaft. Für die IT-Branche sowie für Finanzdienstleistungen erwarten Beobachter hohe Wachstumsraten.

Zur Länderseite Mauritius
Afrikakarte, Sambia

Sambia

Die Regulierungsbehörde Zambia Information and Communications Technology Authority (ZICTA) stellte zur Jahresmitte 2020 erstmals eine vollständige Versorgung der Bevölkerung mit Mobilfunkverträgen fest. Für die stärkere Nutzung mobiler Dienste hat ZICTA zusätzliche Frequenzbereiche freigeschaltet. Mobile Zahlungsverfahren legen besonders kräftig zu. 

Zur Länderseite Sambia

Kennzahlen für ausgewählte Märkte Afrikas

E-Commerce-Märkte in Afrika im Ländervergleich

Erfahrungsberichte von Unternehmen aus dem IT- und Telekommunikationssektor

Afrikanische Frau im Beratungsgespräch mit zwei Männern.

Gründen: Wie findet man die richtigen Partner vor Ort?

German Imaging Technologies recyceln Tonerkartuschen. Mit den richtigen Kontakten schaffte das Unternehmen aus Dubai 2016 den erfolgreichen Markteinstieg in Nairobi.

GIT Fertigung in Dubai

Kreislaufwirtschaft: Wiederaufbereitete Tonerkartuschen für Kenia

German Imaging Technologies machen in Kenia gute Umsätze mit wiederaufbereiteten Laserkartuschen. Sie bedienen einen Nischenmarkt, in dem es bislang kaum Konkurrenz gibt.

Frau verkauft Medikamente auf dem Roxy Markt in Abidjan, Côte d‘Ivoire

Blockchain-Technologie: Digitaler Schutz vor Fälschungen in Afrika

Das Chemnitzer Start-up authentic.network hat mit Blockchain-Technologie ein digitales Siegel entwickelt. Es soll Medikamente und weitere Produkte fälschungssicher machen.

Ein global office Mitarbeiter lehnt an einer Wand mit dem Logo des Unternehmens.

Kundendialog: Dienstleistungen für Namibia

Der Telefondienstleister global office bietet Dialoglösungen für private und öffentliche Auftraggeber. Seit Juli 2021 baut das Unternehmen ein Dialogcenter in Namibia auf.

Servicetechniker bei der Arbeit

Klimatechnik: Norddeutsche Kühlung für Afrikas Rechenzentren

Das Hamburger Familienunternehmen Stulz GmbH liefert Präzisionsklimatechnik für Rechenzentren, industrielle Anwendungen und Kommunikationstechnik.

Flughafenterminal

Flughafen: Wie deutsche Sicherheitstechnik in Ostafrika landet

Bosch hat unlängst das dritte Terminal des Flughafens der tansanischen Küstenmetropole Daressalam mit Sicherheitstechnik ausgestattet. So bekam die Firma den Auftrag.

Rechenzentrum der Data Center Group

Rechenzentren: Containerlösungen aus dem Westerwald für Afrika

Die Data Center Group aus Wallmenroth plant, baut, betreibt und wartet Rechenzentren. In Afrika hat das Unternehmen Projekte in Mosambik, Marokko und Ägypten realisiert.

Walkie-Talkies und Funksysteme für den afrikanischen Markt

Wir machen das jetzt mal: Walkie-Talkies in Afrika gefragt

Global Radio System ist ein Beispiel dafür, wie das Abenteuer Afrika mit wenigen Mitteln starten kann.

VueTel Antenne

Blockchain: Wie ein Italiener im Wettbewerb mit den Konzernen besteht

Giovanni Ottati, Chef des italienischen Telekomdienstleisters VueTel, verdient das Geld für sich und seine 25 Mitarbeiter fast ausschließlich in Afrika.

Mann mit Tablet bei der Arbeit auf einer Farm in Kenia

Digitale Lösungen für afrikanische Bio-Produkte

Die Firma Anteja nutzt moderne Tools und digitale Lösungen, um den Weg von Produkten aus Afrika transparent nachzuzeichnen.

Martin Hecker eröffnet IT-Servicecenter in Takoradi

IT-Schmiede: Junge Talente aus Ghana schließen digitale Lücke

Mit AmaliTech führt Martin Hecker IT-Nachwuchs aus Ghana mit europäischen Unternehmen zusammen. Im Interview erzählt er, wie er Kandidaten findet, weiterbildet und vermittelt.

SAP Trainingsprogramm in Afrika

Weitblick: Deutscher Software-Riese vermittelt digitale Kompetenzen

Digitale Kompetenzen helfen Afrika sein enormes Potenzial zu entfalten. Seit längerer Zeit investiert SAP in Initiativen zur Weiterbildung junger Afrikaner und Afrikanerinnen.

Südafrika bietet enormes Innovationspotential für die IKT-Branche.

Jung und kreativ: Siemens setzt auf Südafrikas Experten

Als weltweit agierendes Unternehmen ist der Technologiekonzern Siemens schon seit langer Zeit auf dem afrikanischen Kontinent präsent.

Entwicklungsprojekte und Ausschreibungen für IT und Telekommunikation in Afrika

IT und Telekommunikation sind Querschnittsthemen in Entwicklungsprojekten. Bedarf gibt es beispielsweise bei der Digitalisierung der Verwaltung. Ebenfalls gefragt sind digitale Lösungen für den Energie- und Transportsektor sowie IT-Ausstattung für den Bildungs- oder Gesundheitssektor.

Projekt- und Ausschreibungshinweise IT und Telekommunikation Neues Fenster zu "Projekt- und Ausschreibungshinweise IT und Telekommunikation".

Germany Trade & Invest informiert fortlaufend über aktuelle Ausschreibungen im Rahmen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

Meldungen zur IT- und Telekommunikationswirtschaft in Afrika

Aktuelle Veranstaltungen zur IT und Telekommunikationswirtschaft in Afrika

Ansprechpartner für IT und Telekommunikation

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.