Nigeria ist mit mittlerweile mehr als 200 Millionen Einwohnern bei Weitem das bevölkerungsreichste Land Afrikas und konnte bezüglich der Wirtschaftsleistung vor einigen Jahren sogar an Südafrika vorbeiziehen. Für Deutschland rangiert es an zweiter Stelle der wichtigsten Exportpartner in Subsahara-Afrika. Allerdings setzte mit dem Ölpreisverfall 2016 eine wirtschaftliche Krise ein, die sich bis in die Gegenwart auswirkt. Politisch stehen die Zeichen in dem von sozialen Spannungen geplagten Nigeria dank der Wiederwahl des Präsidenten Muhammadu Buhari im Februar 2019 auf Stabilität und Kontinuität.

Zahlen | Daten | Fakten

Weitere Länderinformationen finden Sie unter www.gtai.de/nigeria

Auf den Punkt gebracht

Nigeria ist wirtschaftlich deutlich erfolgversprechender als sein Ruf. Gerade für deutsche kleine und mittlere Unternehmen bieten sich in der größten Volkswirtschaft Afrikas zahlreiche Marktchancen. Zentrale Faktoren für die erfolgreiche Marktbearbeitung sind Ausdauer und die richtigen Partner vor Ort. Dadurch lassen sich Markteintrittsbarrieren gezielt überwinden und die Vorteile einer reduzierten Wettbewerbsintensität realisieren.

Dr. Marc Lucassen, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Nigeria

Kernbranchen

Für Nigeria lassen sich folgende Kernbranchen identifizieren:

BauwirtschaftEine der potenzialreichsten Branchen, durchläuft aber aufgrund der stark reduzierten staatlichen Investitionen weiter eine schwierige Phase. Auch von privater Seite haben die Aufträge abgenommen; Lage in der Metropole Lagos ist positiver als im Rest des Landes.
ChemieDas nigerianische Unternehmen Dangote baut derzeit eine Ölraffinerie für mehrere Milliarden US-Dollar. Auch die Düngemittelproduktion wird von einigen Unternehmen erweitert. Darüber hinaus ist Lagos ein interessanter Standort für Konsum- und Industriechemikalien.
Energieversorgung

Es wird sehr viel Strom benötigt und das Netz kann nur unzureichend liefern. Daher hoher Bedarf an individuellen Lösungen, etwa Generatoren und zunehmend Solar-Aufdachanlagen. Seit der Privatisierung des Strommarktes im Jahr 2013 können private Unternehmen Kraftwerke bauen und betreiben; unsichere Rahmenbedingungen wirken hier hemmend.

Landwirtschaft

Großer lokaler Absatzmarkt bietet Raum für Investitionen. Privates Kapital fließt in den Anbau von Mais, Kassava, Reis, Zuckerrohr, Tomaten, Palmöl, in die Fischzucht und, äußerst umfangreich, in die Geflügelwirtschaft.

Nahrungsmittel

Zahlreiche Hersteller bauen ihre örtliche Produktion aus. Zu etablierten Unternehmen kommen viele kleinere, oft neue Käufer von hochwertigem Gerät sowie Grund- und Zusatzstoffen.

Öl und Gas

Nach Jahren der Stagnation deutlich stärkere Aktivität. Im Mittelpunkt: die Offshoregroßvorhaben von Total (Egina-Feld) und Shell (Bonga South West Aparo-Projekt). Auch lokale Onshoreölproduzenten wie Oando wollen mehr fördern.

Der Branchencheck-Nigeria enthält weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen und Links zu ausführlichen Branchenberichten. Der Auskunftsservice von GTAI hilft weiter bei speziellen Fragen zu Ihrem Zielmarkt. Ihre Frage an uns.

Best Practice: Nigeria

Erfahren Sie mehr über die Nahrungsmittelindustrie in Nigeria am Beispiel der Krones AG. Der deutsche Lieferant von Abfüllanlagen hat den als eher schwierig erachteten nigerianischen Markt für sich entdeckt.

SWOT-Analyse: Nigeria

Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken Nigerias als Wirtschaftsstandort: Eine Orientierungshilfe.

S (Strengths | Stärken)

  • Reichtum an Öl und Gas
  • Größter Konsumgütermarkt Afrikas mit mehr als 200 Mio. Einwohnern
  • Im afrikanischen Vergleich breit aufgestellte Industrie in Lagos
  • Äußerst geschäftstüchtige Bevölkerung

W (Weaknesses | Schwächen)

  • Sehr schlechte Infrastruktur (Energie, Transport, Wasser, Häfen)
  • Ineffizienz, Korruption und Vetternwirtschaft in der öffentlichen Verwaltung
  • Hohe Standortkosten
  • Schwierige Markterschließung durch föderales System
  • Geringe Kaufkraft eines Großteils der Bevölkerung

O (Opportunities | Chancen)

  • Projekte in der Konsumgüterindustrie
  • In wirtschaftlich besseren Zeiten: Hoher Bedarf an Infrastrukturinvestitionen (Transport, Energie, Telekommunikation)
  • Großes Potenzial in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelverarbeitung
  • Bei steigendem Ölpreis Bedarf an Anlagen für Öl- und Gasbereich

T (Threats | Risiken)

  • Abwertungsdruck auf Währung Naira, wenn auch zuletzt nachlassend
  • Schwierig einzuschätzende Sicherheitsrisiken in vielen Teilen des Landes

Marktzugang: Nigeria

Zoll- und Einfuhrregelungen

Einen breiten Überblick über die bezüglich der Wareneinfuhr und deren Marktzugang in Nigeria zu beachtenden Vorschriften finden Sie im Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren.

Einige Hinweise zum geltenden Recht in Nigeria enthält die Rechtsdatenbank der GTAI.

Finden Sie dort keine Antworten auf Ihre Fragen, so nutzen Sie gern unseren Auskunftsdienst.

Ausschreibungen | Projekte | Initiativen

Ausschreibungen

Ausschreibungen aus geberfinanzierten Projekten

In Nigeria sind eine Vielzahl bilateraler und multilateraler Geber aktiv. Die Weltbank, die Afrikanische Entwicklungsbank und andere stellen Finanzierung für Vorhaben der nigerianischen Regierung bereit. Aus geberfinanzierten Vorhaben resultieren viele Aufträge, die ab gewissen Schwellenwerten international ausgeschrieben werden. Dies sind in erster Linie Tender für den Einkauf von Consultingleistungen, aber auch für Liefer- und Bauleistungen.

Projektfrühinformationen Nigeria (GTAI-Datenbank)

Aktuelle Ausschreibungsmeldungen Nigeria (GTAI-Datenbank)

Geschäftskontakte